Shop
Der bessere Bodenbelag
für den Spielplatz
Spielplatzböden für jedes Wetter

Bodenbeläge für den Spielplatz

Im Innenhof einer Kindertagesstätte steht ein kugelförmiges Klettergerüst aus Rohren auf roten und grünen Fallschutzplatten. Eine Gruppe von Kindern auf dem Klettergerüst lächelt den Betrachter an.

Ein Spielplatz ist eine Fläche, auf der Kinder und Jugendliche regelmäßig spielen. Auf einem Spielplatz müssen nicht unbedingt Spielgeräte wie Schaukeln oder Kletterhäuser stehen. Auch ein Sandkasten, eine Tischtennisplatte oder ein Hüpfspiel gehören zum typischen Spielplatzinventar.

Benötigt ein Spielplatz einen besonderen Boden?

Der Gesetzgeber schreibt erst ab einer bestimmten Fallhöhe einen Boden mit Fallschutzeigenschaften vor. Das bedeutet, dass für einen Spielplatz, auf dem keine oder nur Spielgeräte mit geringer Fallhöhe installiert sind, eine Rasenfläche als Untergrund völlig ausreicht. Eine andere Frage ist dann, wie lange die Rasenfläche der Belastung als Spielplatzboden standhält.

Ab einer Fallhöhe von 100 cm sollte dann ein Boden mit Fallschutzeigenschaften vorgesehen werden. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten: Fallschutzsand, Fallschutzkies, Rindenmulch, Holzhackschnitzel oder auch Fallschutzplatten aus Gummigranulat.

Jeder Spielplatzbelag hat seine Vor- und Nachteile

Wartung
Ein geschütteter Fallschutz aus Sand, Kies, Rindenmulch oder Holzhackschnitzeln bedarf einer ständigen Pflege und Wartung.

Verunreinigungen aller Art sowie Glasscherben und Kronkorken gelangen in den Fallschutz. Tiere benutzen den Spielplatz als Toilette. Der geschüttete Fallschutz muss deshalb häufig gereinigt oder ersetzt werden.
Schwund
Das lose aufgeschüttete Material wird weggespielt, ausgetragen oder vom Wind verweht.
Rindenmulch und Hackschnitzel verrotten.

Spielende Kinder verwenden den Fallschutzkies oder die Holzhackschnitzel gerne als Wurfgeschosse. Deshalb muss der Fallschutz immer wieder aufgefüllt werden.
Nutzung
Fallschutzplatten funktionieren zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter.

Bei geschüttetem Fallschutz gibt es Nutzungseinschränkungen: Bei Frost kann er festfrieren. Bei Trockenheit staubt er und kann Allergien auslösen. Bei Nässe können Sand, Rindenmulch oder Holzschnitzel verdichten und zu Matsch und Pfützen führen.
Investition
Beim geschütteten Fallschutz sind die Anfangsinvestitionen, d.h. Materialbeschaffung und Einbau, deutlich geringer als bei Fallschutzplatten.
Der anfängliche Kostenvorteil des geschütteten Fallschutzes wird jedoch in kurzer Zeit durch die erheblichen Kosten für Kontrolle, Reinigung und Nachfüllen des geschütteten Fallschutzes aufgezehrt.

Die meistverkauften Spielplatzbeläge von WARCO

Optimal geeignet

Die Fliesen sind schnell und einfach zu verlegen. - Ist optimal für einen Spielplatz geeignet. Der Boden wirkt wärmeisolierend und bieten guten Fallschutz. Auch das Befahren mit einem PKW ist kein Problem.

Hans-Dieter Engelmann, 27. April 2017

Grüner Spielplatzboden

Fallschutz: Stürze als häufigste Unfallursache auf dem Kinderspielplatz

In der Mitte des Gartens, eingebettet in Sträucher, befindet sich eine Spielfläche aus ziegelrotem WARCO Spielplatzboden. Zum Spielen stehen den Kindern ein buntes Spielhaus und eine Kinderrutsche zur Verfügung.

In Deutschland werden rund 200.000 Kinder nach einem Unfall im häuslichen Umfeld im Krankenhaus behandelt. Und allein in Österreich verletzen sich laut Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV) jährlich rund 6.900 Kinder auf Spielplätzen so schwer, dass sie in ein Krankenhaus eingeliefert werden müssen. Stürze von Klettergerüsten und Schaukeln sind mit 69 % die häufigste Ursache.

Weitere 15 % der Spielplatzunfälle sind Stürze durch Stolpern und Ausrutschen. Auch ohne besonderen Anlass ist es für Kleinkinder, die gerade das Laufen lernen, völlig normal, hin und wieder zu stürzen.

Ein Spielplatzbelag, der zur Vermeidung von Unfällen oder zur Minderung der Unfallfolgen beiträgt, ist daher in jedem Fall sinnvoll, nicht nur bei Spielgeräten mit einer kritischen Fallhöhe von über 100 cm.

Was sind die Vorteile von Outdoor Fallschutzplatten auf Spielplätzen?

Blick auf den zentralen Bereich eines abwechslungsreich und naturnah gestalteten Spielplatzes in Olsberg. Der Spielplatz besteht im Zentrum aus einer großzügig angelegten Spielfläche aus grünen Fallschutzplatten, auf der ein kleines Spielhaus steht.

Als stoßdämpfender Bodenbelag auf einem Spielplatz bieten Fallschutzplatten aus Gummigranulat besonders viele Vorteile:

  • Überschaubare Anfangsinvestition ohne weitere Folgekosten für Wartung und Pflege.
  • Geprüfter Fallschutz nach EN1177.
  • Rutschfeste, griffige Oberfläche mit angenehmem Laufgefühl wie auf Waldboden.
  • Spielplatz zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter uneingeschränkt nutzbar.
  • Schwingungs- und körperschalldämmend; geringe Lärmbelästigung für Anwohner.
  • Versickerungsoffen - keine Bodenversiegelung.
  • Relativ geringe Wärmeaufnahme bei Sonne und gute Isolierung gegen Bodenkälte.
  • Große Auswahl an Formaten und Farben.

Fallhöhe und Fallraum

Um den Fallschutzboden in der passenden Absicherungsvariante und Flächengröße anlegen zu können, müssen die maximale Fallhöhe am Spielgerät und der Fallraum um das Spielgerät ermittelt werden. Bei einem neuen Spielgerät finden sich diese Werte in der Bedienungsanleitung und Aufstellhinweisen des Herstellers.

Sicherheit auf dem Spielplatz endet nicht beim Bodenbelag

Ein Kleinkinderspielplatz in Form einer runden Insel befindet sich im Bau. Die Spielgeräte sind bereits aufgestellt, die Tragschicht für den Boden ist eingebaut. Die Fläche wird mit Kettenelementen, d.h. miteinander verbundenen Blockstufen aus Gummigranulat, eingefasst.

Neben dem Boden gibt es auf dem Spielplatz noch weitere Bereiche, in denen stoßdämpfende Elemente aus Gummigranulat eine sinnvolle und schützende Funktion erfüllen:

  • Kettenelemente, Blockstufen oder Palisaden zur Einfassung von Sandkisten, Wasserspielen oder zur Abstützung von Böschungen.
  • Tiefborde zur Einfassung von Fallschutzplatten, Beachvolleyballfeldern oder Wegen.
  • Mauerabdeckungen aus Gummi zur Absicherung von Mauern oder Sitzblöcken aus Beton oder Stein.
  • Bordsteinabdeckung zur Sicherung von Tiefborden aus Beton.
  • Anti-Stolperkeile zur barrierefreien Gestaltung von Übergängen zwischen verschiedenen Flächen

Gummielemente für einen sicheren Spielplatz

Den Spielplatzboden mit wenig Aufwand selbst anlegen

Im Garten wird eine Tragschicht aus Kunststoffwabengitter verlegt. Die Wabengitter liegen auf einer Bettung aus Sand. Ein Mann ist gerade dabei, das Bett für die nächsten Bodengitter vorzubereiten und zieht den Sand über eine Lehre aus Rohren ab.

Das fachgerechte Verlegen von Spielplatzbelägen ist kinderleicht. Deshalb übernehmen viele Kunden diese Arbeit selbst - und sparen damit bares Geld.

Spielplatzplatten können auf jedem ebenen und dauerhaft tragfähigen Untergrund verlegt werden. Auf Beton, Fliesen, Dachpappe und ähnlichem wird der Belag in der Regel direkt ausgelegt.

Auf gewachsenem oder aufgeschüttetem Boden haben sich seit vielen Jahren Kunststoff-Wabengitter, die mit Splitt gefüllt sind, als dauerhaft stabile Tragschicht unter den Spielplatzplatten bewährt.

Auf keinen Fall sollten Spielplatzplatten direkt auf Sand, Kies oder Splitt verlegt werden. Denn die Steinchen oder Sandkörner unter den Platten wandern im Laufe der Nutzung zu den Seiten - es bilden sich Dellen.

Warum einen Spielplatzbelag von WARCO wählen?

  • Fallschutz mit Zertifikat nach EN 1177.
  • Robust, witterungs- und frostbeständig.
  • Ganzjährig witterungsunabhängig bespielbar.
  • Wasserdurchlässig, schnell trocknend.
  • Verrottet nicht, wird nicht weggespielt.
  • Nass und trocken rutschfest.
  • Angenehm - Wärme-, Kälte- und Schallisolierung.
  • Pflegeleicht mit Selbstreinigungseffekt.

Für Spielterrassen mit gebundener Tragschicht

Spielplatzplatten mit Steckverbindungen - Fallhöhe 90 - 300 cm

Spielplatzbelag mit Schwalbenschwanz-Verbindung - Fallhöhe bis 120 cm

Spielplatzbelag im BEHATON-Verbundpflasterformat

Zur Gestaltung und Abgrenzung von Spielflächen, Treppen, Wegen und Böschungen

Für den barrierefreien Zugang und die Absicherung von Betonbauteilen

Hilfsmittel für Einbau und Oberflächenvorbereitung

Bodenbelag für den Spielplatz - am besten direkt vom Hersteller

Ein Klettergerüst an einem Baum mit Netzen. Daneben ein paar Holzpfähle mit Boxsack, Reck und Schaukel.

Seit über 20 Jahren entwickelt und produziert WARCO Formteile aus PU-gebundenem Gummigranulat. Dabei stehen die Qualität der Produkte und der Nutzen für den Anwender im Vordergrund.

Heute umfasst das Sortiment von WARCO weit über 5000 Artikel mit den unterschiedlichsten Eigenschaften. Um jedem Kunden genau das richtige Produkt für seine individuellen Anforderungen empfehlen zu können, unterhält WARCO einen hochqualifizierten Service mit Fachberatern, die persönlich in der WARCO-Galerie und aus der Ferne per Telefon, Anfrageformular oder E-Mail erreichbar sind.

Das zahlt sich für die Kunden aus. Denn sie erhalten beste Qualität, ein genau passendes Produkt und durch den Direktvertrieb auch einen günstigen Preis!

Muster anfordern 02 033 1280‬ Fragen?